Gründungsgeschichte

Am Samstag den 27. Januar 2007, in der Dragon Bar des Phantasialandes in Brühl ....

.... entstand die Idee einen FC Fanclub zu gründen. Dieser sollte das kölsche Brauchtum fördern und Menschen allen Alters vereinen. Vor allem aber sollte er dazu beitragen, den 1. FC Köln bedingungslos zu unterstützen und wieder zurück in die 1. Fußball Bundesliga zu führen. Nach einigen Monaten der genauen Überlegung und Planung, wurde der Fanclub schließlich am 12. Juli 2007 offiziell gegründet und trägt den Namen Bröhler Geißböck.Insgesamt 5 Personen zählen zu den noch aktiven Gründungsmitgliedern und sind wie alle anderen Mitglieder mit Engagement und Leidenschaft bei der Sache,

wenn es um ihren Fanclub und den 1. FC Köln geht. Durch das rege Interesse konnte die Mitgliederzahl innerhalb nur eines Jahres verdreifacht und nach einem weiteren Jahr sogar insgesamt vervierfacht werden. Der Zuwachs ist weiterhin stetig steigend. Jedoch wird bei einer Aufnahme von neuen Mitglieder ganz genau hinschaut. Der Fanclub Bröhler Geißböck ist ein beim 1. FC Köln eingetragener Verein, dem sowohl aktive -, inaktive -, als auch Ehrenmitglieder angehören.

Next

Fanclubleben heute:

Die Bröhler Geißböck unternehmen zahlreiche Aktivitäten ...

... Sie fahren gemeinsam zu Heim- und Auswärtsspielen oder unterstützen den FC, in ihrem Vereinslokal, mit „Hätz un Siehl“.Jedoch nicht nur der FC, sondern vor allem die Zusammengehörigkeit – das Miteinander zwischen Jung und Alt – macht den Fanclub zu dem was er tatsäglich ist. Gemeinsam erlebte man bereits viele spannende Ausflüge und Events wie z.B. …

Karnevalssitzungen und -züge in und um Brühl, Heim- und Auswärtssiege sowie die Aufstiegsfeier des 1. FC Köln, Sommerfeste, Grillabende, Wandertage, Theaterbesuche, Spieleabende, Weihnachtsfeiern und den großen Erfolg beim Vatertagsturnier in Badorf. Klar ist, weitere tolle Ereignisse werden noch folgen.